Der Traum von den eigenen Erdbeerpflanzen – Urban Gardening im Selbstversuch

Meine Mutter, eine begeisterte Hobbygärtnerin, sagt oft, die richtige Pflege eines Gartens habe nur wenig mit angeborenem Talent, sondern hauptsächlich mit Lerneifer und Leidenschaft  zu tun. Angesichts der Tatsache, dass im letzten Jahr meine einzige Grünpflanze, ein Kaktus, vertrocknet ist, gehe ich davon aus, dass ich ihre Leidenschaft vermutlich nicht geerbt habe, und noch dazu ein überaus lernfauler Mensch bin.

Das hält mich allerdings nicht davon ab, mich trotzdem als Amateur-Gärtnerin zu versuchen: Ich heiße Laura und habe im Rahmen des #DWnachhaltig Urban-Gardening-Projekts etwa drei Monate lang versucht, eigene Erdbeeren anzubauen. Ob das geklappt hat, und man auch als Garten-Amateur erfolgreicher Erdbeerbauer werden kann, erfahrt ihr in den kommenden Wochen.

Die richtige Sorte finden

Die Erdbeersorte, für die ich mich entschieden habe, heißt Senga Sengana, und ist in eine beliebte Sorte für den Eigenanbau. Sie trägt viele Früchte und gilt als robust und pflegeleicht – perfekt für mich.

Da zu meiner Wohnung im dritten Stock weder ein Garten noch ein Balkon gehört, kann leider  kein richtiges Pflanzbeet das neue „Heim“ meiner Erdbeerpflänzchen werden – stattdessen werden sie in zwei Pflanzgefäße „einziehen“, die ich an einem sonnigen Ort in meiner Wohnung aufstellen werde. Ich habe mich für zwei Blumenkästen entschieden; die Erdbeersetzlinge können aber auch in große Blumentöpfe, Eimer oder spezielle Erdbeertöpfe gepflanzt werden.  Außer den Setzlingen und den Pflanzgefäßen sollte man Blumenerde kaufen – alle anderen Utensilien und Werkzeuge sind entweder optional oder können durch Haushaltsgegenstände ersetzt werden.

Setzlinge einpflanzen – so geht‘s

  1. Das Pflanzgefäß mit Erde füllen

Bei meinen Pflanzgefäßen handelt es sich um zwei herkömmliche Blumenkästen aus Kunststoff mit den Maßen 60x20x20 Zentimeter. Da sie in meiner Wohnung stehen werden, habe ich die Pflanzkästen nur etwa 15 Zentimeter hoch mit Erde gefüllt, um zu vermeiden, dass die Erde aus dem Gefäß fällt und den Fußboden verschmutzt.

pflanzabstand
Damit sich die Wurzeln der Pflänzchen entfalten können, darf der Abstand zwischen den einzelnen Setzlingen nicht zu klein sein.
  1. Der richtige Pflanzabstand

Zwischen den Erdbeerpflanzen sollte ein Mindestabstand zwischen 25 und 30 Zentimetern eingehalten werden, damit sich die Wurzeln der Setzlinge gut entfalten können. Meine Pflanzen haben allerdings nicht ganz so viel Platz: Da ich in meinen beiden Blumenkästen insgesamt acht Setzlinge unterbringen musste, beträgt der Abstand zwischen den einzelnen Pflänzchen nur etwa 15 Zentimeter. Ich bin gespannt, ob sich das auf das Wachstum der Erdbeerpflanzen auswirkt.

Die Pflanzlöcher sollten etwas breiter und etwas tiefer als die Wurzelballen der Setzlinge sein. Um die Löcher zu graben, habe ich einen einfachen Esslöffel verwendet, da ich keine Schaufel besitze. Das hat gut funktioniert – obwohl es nicht allzu professionell aussah. Aber darauf kommt es ja zum Glück nicht an.

  1. Die Setzlinge einpflanzen

Je nach dem, welchen Ratgeber man befragt, sollten die Wurzelballen der Pflänzchen eine Stunde lang in einem Eimer voll Wasser getränkt werden,

Herz der Pflanze
Das sogenannte Herz der Pflanze darf nicht mit Erde bedeckt werden.

bevor die Setzlinge in ihr neues Zuhause einziehen dürfen.  Andere Quellen behaupten, man solle die Wurzelballen einfach nur kurz in frisches Wasser tauchen. Ich habe mich für die zweite Option entschieden.

Anschließend muss das Wurzelwerk mit etwas Erde bedeckt werden. Dabei sollte beachtet werden, dass der „Stamm“ der Erdbeerpflanze, das sogenannte Herz, nicht mit Erde bedeckt wird. Dies ist wichtig, da die Erdbeerpflanze vom Herz aus neue Blätter bildet, also von diesem Punkt aus wächst.

Um die reifenden Früchte vor Feuchtigkeit zu schützen, kann die Erde rund um die Pflanzen anschließend mit trockenem Stroh bedeckt werden. Dieser Schritt ist jedoch optional.

Setzlinge

In den ersten Tagen nach dem Einpflanzen müssen die Setzlinge großzügig gegossen werden.
  1. Nach dem Umtopfen

Direkt nach dem Umtopfen sollten die Pflanzgefäße an einen warmen, sonnigen Ort gestellt werden. Geeignet ist zum Beispiel ein Platz auf dem Fensterbrett, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Meine Pflanzkästen stehen auf einem kleinen Tisch direkt neben dem Fenster.

Wichtig ist außerdem, Setzlinge sofort großzügig zu gießen. Ich besitze keine Gießkanne und habe deshalb kurzerhand eine Teetasse benutzt, um meine Erdbeersetzlinge zu bewässern. In den folgenden Wochen sollte die Erde immer feucht, aber nicht nass sein.

Die Setzlinge einzupflanzen war gar nicht so schwierig. Ob mir die Pflege der Pflanzen genauso leichtfällt, erfahrt ihr bald. Pflanzt ihr euer eigenes Obst und Gemüse an?


Titelbild © Dietmar Rabich, rabich.de, Licence: Creative Commons BY-SA 4.0, Source: Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *