Die Waehlerischen beim Klimagipfel

Im Moment gibt es weltweit etwa 60 Millionen Flüchtlinge, so viele wie noch nie zuvor. Doch schon in ein paar Jahrzehnten könnten es sogar bis zu 300 Millionen sein. Klingt nach Horror-Szenario? Ja, ist aber laut Studien leider sehr wahrscheinlich. Die Rede ist von Klimaflüchtlingen, also Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, weil diese durch den Klimawandel unbewohnbar geworden ist.

facebook-2Dass der Klimawandel extreme Folgen für unseren Planeten haben wird, ist bereits seit längerer Zeit absehbar: Schmelzende Polkappen, steigender Meeresspiegel, häufigere Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Hungersnöte. Es geht nur noch darum, inwieweit wir es schaffen, diese Auswirkungen halbwegs in Grenzen zu halten. Zu diesem Zweck treffen sich seit heute über 10.000 Delegierte aus 195 Ländern zurWeltklimakonferenz.

Dieser Gipfel ist das insgesamt einundzwanzigste Treffen der Nationen, die 1992 in Rio de Janeiro die UN-Klimakonvention unterzeichnet haben (daher auch “Conference of the Parties”, abgekürzt cop21). Es findet vom 30. November bis zum 12. Dezember in Paris statt. Verabschiedet werden soll eine neue Klimaschutz-Vereinbarung, die das Kyoto-Protokoll von 1997 als international gültige Regelung ablösen soll.

Aber nicht nur Regierungsvertreter werden vor Ort sein, sondern auch Wissenschaftler, Klimaschutz-Aktivisten, Vertreter von NGOs und Demonstranten. Zur Absicherung des Gipfels sind 115.000 Polizisten und Soldaten im Einsatz. Nach den Anschlägen vom 13. November wurden die Sicherheitsvorkehrungen nochmals drastisch verschärft. Mehrere Veranstaltungen und Demonstrationszüge wurden verboten. Eine Stadt im Ausnahmezustand.

Wählerisch11Und mittendrin werde ich sein, DW-Redakteur János. Zusammen mit Jugendlichen aus der ganzen Welt werde ich eine Woche lang am Camp Climateteilnehmen und euch über die Verhandlungen auf dem Laufenden halten. Auch über Ursachen und Folgen des Klimawandels, die Erfahrungen der anderen Teilnehmer und die Atmosphäre in Paris nach den Anschlägen werde ich berichten – hier im Blog und in den Sozialen Medien unter dem Hashtag #DWcop21.

Außerdem veröffentlichen wir über die kommende Woche hinweg unseren Pageflow “Magdeburg mag`s nachhaltig”, in dem wir die Brücke von Paris bis an die Elbe schlagen und euch Menschen vorstellen, die sich in und um die Landeshauptstadt für Nachhaltigkeit einsetzen. Jeden Tag erwartet euch ein neues Kapitel.

Wenn Ihr Fragen habt oder es ein Thema gibt, das Euch besonders interessiert, schreibt uns einfach: Unter facebook.com/DieWaehlerischen oder per Mail an redaktion@die-waehlerischen.de!

Ich melde mich dann am Montag wieder aus Paris. Es wird spannend!

Viele Grüße,
János

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *